Felix Diehl ist neuer Vorsitzender der hessischen Jusos – Melanie Haubrich zur Stellvertreterin gewählt

Montag, 30.August 2010 von

Allgemein, Ökologie

Auf der ordentlichen Landeskonferenz der hessischen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten am 29. August 2010 in Bad Hersfeld ist Felix Diehl zum neuen Landesvorsitzenden gewählt worden. Für Diehl stimmten 36 Delegierte, sein Gegenkandidat, der ehemalige Landtagsabgeordnete Christoph Degen aus Neuberg, erhielt 23 Stimmen. Zwei Delegierte hatten sich enthalten. Der langjährige Juso-Landesvorsitzende Björn Spanknebel war nicht mehr angetreten.

„Wir freuen uns sehr, dass die hessischen Jusos sich für Felix Diehl als Landesvorsitzenden entschieden haben. Felix wird mit größtem Engagement für soziale Gerechtigkeit in Hessen kämpfen und neue Energie in die Arbeit der hessischen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten bringen“, erklären die Sprecher des Gießener Juso-Unterbezirks, Georg Zimmermann und Jennifer Becke. Diehl ist der erste Gießener auf dem Platz des Juso-Landesvorsitzenden nach Udo Bullmann, der das Amt bis 1991 innehatte.

Felix Diehl war Stadtschulsprecher in Gießen und gehört dem Landesvorstand der Jusos seit 2005 an. Der 26-Jährige arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Auch gratulierten Zimmermann und Becke Melanie Haubrich aus Gießen, die am Sonntag zur stellvertretenden Juso-Landesvorsitzenden gewählt wurde. Die 26-jährige promoviert im Bereich des Umweltrechts und wird im Juso-Landesvorstand das Ziel des Ausbaus von erneuerbaren Energien vor Ort unterstützen.

Dem siebenköpfigen Landesvorstand gehören neben Diehl und Haubrich als stellvertretende Juso-Landesvorsitzende der nordhessische Juso-Chef Pascal Barthel aus Hersfeld-Rotenburg, Andreas Schaake (Waldeck-Frankenberg), Nicole Leidenfrost (Hersfeld-Rotenburg), Julian Christ (Bergstraße) und Kristin Krause aus dem Lahn-Dill-Kreis an.

Schwerpunkt der Juso-Landeskonferenz war die Vorbereitung der Kommunalwahlen im nächsten Jahr. Dabei kritisierte der neue Juso-Landesvorsitzende Felix Diehl die von der CDU/FDP-Landesregierung geplanten Einschnitte bei den hessischen Kommunen. „Die Städte und Gemeinden sind das Herzstück unserer Demokratie. Es ist unverantwortlich, dass die Landesregierung hessische Städte und Gemeinden mit Kürzungen in Höhe von 400 Mio. Euro jährlich für die Schuldenpolitik von Roland Koch, Volker Bouffier und Karl-Heinz Weimar bluten lassen will“, so Diehl. Stattdessen fordern die Jusos einen „Rettungsschirm“ für Kommunen aufzuspannen.

Der Vorstand der Jusos Hessen im Geschäftsjahr 2010.

Tags: , , , , ,