Zum 100. Weltfrauentag: Jusos kritisieren Frauenbild der CDU

Mittwoch, 9.März 2011 von

Allgemein, Wahlkampf

Mit einem satirischen Happening haben die Giessener JungsozialistInnen am 08. März 2011 im Seltersweg den 100. Weltfrauentag begangen und auf die an vielen Stellen noch bestehende Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern aufmerksam gemacht. Vor einem Plakat mit der Aufschrift „Das Frauenbild der CDU“ hat Juso-Sprecherin Jennifer Becke die Wäsche von Eric Baumann, Juso-Kandidat zur Stadtverordnetenversammlung, gebügelt, der es sich währenddessen mit einer Zeitung und seiner Pfeife bequem machte.

„Dass die Gießener CDU Landrätin Anita Schneider als „Partygirl“ bezeichnet, weil sie bürgernahe Politik macht, hat gezeigt, dass auch heute noch in vielen CDU-Köpfen ein veraltetes Rollenbild von Mann und Frau steckt“, erklärt Jennifer Becke, Sprecherin der SPD-Jugendorganisation. Mit ihrer Aktion erteilten die Jusos dem Frauenbild der CDU-Altherrenriege eine klare Absage und stießen dabei auf viel Sympathie von Passanten im Seltersweg.

„Auch wenn die rechtliche Gleichberechtigung von Frauen heute weitgehend erreicht ist, werden Frauen im Berufsalltag, der Wirtschaft und der Politik heute noch zu oft benachteiligt. Eine Kanzlerin allein bedeutet noch nicht die Überwindung der gesellschaftlichen Benachteiligung von Frauen“ ergänzt Melanie Haubrich, stellv. Juso-Landesvorsitzende aus Gießen.

 

Frauen werden auch heute noch in vielen Bereichen benachteiligt:

* Trotz gleicher Arbeit verdienen Frauen oft weniger als Männer im gleichen Beruf. Deutschland hat hier europaweit den traurigen Spitzenplatz: Frauen verdienen im Vergleich der Stundenlöhne 23% weniger bei gleicher Arbeit.

* Nur 2,5% der Vorstandsmitglieder der 200 größten deutschen Wirtschaftsunternehmen sind weiblich. Deutsche Aufsichts- und Verwaltungsräte haben einen Frauenanteil von 10 %.

* Nur 15% der Professuren werden mit Frauen besetzt, obwohl mehr junge Frauen als Männer ein Hochschulstudium abschließen.

* Nur etwa 1/3 der Mitglieder des deutschen Bundestages sind weiblich.

 

Auch in kommunalen Parlamenten beträgt der Frauenanteil nur rund 25%. Um den Frauenanteil im Landkreis Gießen zu steigern leisten die Jusos selbst einen Beitrag: Aus den Reihen der Gießener Jusos kandidieren sowohl Jennifer Becke (Listenplatz 27) als auch Melanie Haubrich (Listenplatz 34) auf aussichtsreichen Plätzen für den Kreistag. „Tatsächliche Gleichstellung muss gerade auch vor Ort immer wieder neu erkämpft werden!“ kündigen Becke und Haubrich ein engagiertes Eintreten für geschlechtergerechte Politik im Landkreis an.

 

 

 

 

Einige weitere Bilder von der Aktion zum Weltfrauentag:

Tags: , , , ,